Samstag, 13. August 2016

Prof. Mausfeld: Die Neoliberale Indoktrination

Feministen behaupten, Frauen seien benachteiligt. Auf Grundlage dieses Dogmas werden Privilegien wie Frauenquoten installiert, welche Antifeministen auf den Plan rufen. Dabei kann man sich soweit in diesen Konflikt reinsteigern, dass der Blick für andere Mechanismen der Machtausübung verlorengeht. Ein Außenstehender der Geschlechterdebatte wird dabei wohl das Urteil fällen, dass die Akteure des Geschlechterkriegs Opfer der alten Strategie "Teile und Herrsche" geworden sind.

Als "Neoliberalismus" wird die unsichtbare Machtausübung der Mächtigen und Wohlhabenden bezeichnet, welche im Gegensatz zu den Interessen der Mehrheit stehen und die Demokratie unterläuft. Einer, der sich intensiv mit Neoliberalismus auseinandergesetzt hat, ist Prof. Mausfeld, von dem einige Beiträge empfohlen seien:

Als erstes der Vortrag "Warum schweigen die Lämmer", welcher ein Überraschungserfolg ist und bereits 3500.000 mal angeklickt wurde (wenn Du nur Zeit für einen Beitrag hast, dann diesen - etwa eine Stunde):


Empfohlen sei auch diese beiden Interviews: Die Links-Rechts-Demagogie und Die neoliberale Indoktrination.

Und wer dann noch Zeit hat, dieses etwa zweistündige Interview bei KenFM:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

ACHTUNG: BLOG IST UMGEZOGEN! Dieser Blog ist umgezogen - mitsamt der Artikel und Kommentare. Wenn Du kommentieren willst, empfehle ich, auf uepsilonniks.wordpress.com zu gehen, die Artikelüberschrift in die Suchmaske einzugeben und dann dort zu kommentieren.